Kiezspaziergang 22.8.2015: (Welche) Vergangenheit ist Zukunft? – Anmerkungen zur Preußifizierung Potsdams

2015: (Welche) Vergangenheit ist Zukunft? – Anmerkungen zur Preußifizierung Potsdams

 

Barocke Häuserfassaden, Stadtschloss, Garnisonkirche – seit Jahrzehnten scheint sich das Potsdamer Zentrum städtebaulich eher zurück zu entwickeln.Sehnsuchtspunkt bietet hierfür der „historische Stadtgrund- und -aufriss“, dessen Historie wie selbstverständlich auf das preußische Potsdam verweist. Wie früher, wie in der guten alten Zeit soll es mitteschön sein (um auf einen der vielen restaurativen, bürgerlichen Vereine anzuspielen)! Denn die Potsdamer Mitte, sie war verloren, sie wurde gesucht, sie scheint gefunden, sie wird gebraucht. Doch ihre ‚Wiederbelebung‘ hat einen Preis. Kunst und Architektur aus DDR-Zeiten müssen weichen, alternative Jugendliche werden verdrängt, günstiger Wohnraum in der Innenstadt vernichtet. Dafür werden Bürger*innenbefragungen aufgeblasen und Bürger*innenbegehren umschifft, Konzepte mehrfach umgeschrieben und Finanzierungen neu interpretiert. Zur Not findet sich schon noch eine*r der zahlreichen Mäzen*innen, um das königsblaue Image der Stadt zu vollenden.
Wir wollen uns auf dieser Tour auf die Suche nach dieser ominösen „historischen Mitte“ machen und dabei die eine oder andere Schicht städtischer Geschichte freilegen. Wir werden auf Auseinandersetzungen stoßen, die weit über Bauästhetik und Straßenbahnführung hinausgehen. Wir werden versuchen zu verstehen, warum und wie die Preußifizierung Potsdams so bestimmend für die Entwicklung der Stadt und ihrer Bewohner*innen werden konnte und uns nach vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Alternativen umschauen, die es braucht, um endlich eine Stadt für alle zu schaffen.

In Kooperation mit Naturfreunde Berlin e.V.; Kosten 2,50 €, Naturfreunde frei

Datum: 22.08.2015
Treffpunkt: Potsdam Hauptbahnhof/ Am Wasserturm
Zeit: 13:00 Uhr
Dauer: Ca. 2,5-3 Stunden
Ansprechpersonen Lukas Schliephake