Exkursionspool

Initiative Exkursionspool

Berlin ist in den letzten Jahren nicht nur zu einer begehrten Destination von Tourist_innen und anderen Reisenden geworden, auch studentische und andere akademische Exkursionsgruppen, aktivistische Initiativen und sozial Bewegte aus dem In- und Ausland haben die Stadt als begehrtes Ziel ihrer historischen und gegenwartsbezogenen Interessen entdeckt. Oftmals sind diese Gäste allerdings auf die kommerziellen Angebote städtischer Reiseveranstalter, die konventionelle Unterstützung universitärer Kolleg_innen oder auf die eigenen, mitunter wenig informierten Zugänge angewiesen. Kritische Perspektiven auf die Stadtentwicklung Berlins und das Alltagsleben seiner Bewohner_innen scheinen hier bisher wenig vertreten oder verschwimmen hinter dem Wimmelbild Berlins als Stadt des Übergangs, der Kreativen, Alternativen und Migrant_innen. Eindrücke der zweifelsohne lebendigen Vielfalt der Stadt werden so auch für stadtthematisch Interessierte zum lediglich topologisch-touristischen Schaulaufen, ohne mit sozialen Kontexten und historischen Zusammenhängen der Stadt konfrontiert zu werden.

Wir, Mitglieder und Freunde des Netzwerkes kritische geographie berlin, haben in den letzten Jahren selbst in unterschiedlichen universitären und aktivistischen Rahmungen Exkursionen, Wahrnehmungsspaziergänge und Ortserkundungen angeboten und durchgeführt. Dabei haben wir sowohl Erkenntnisse zum Charakter einzelner Orte in Berlin und Potsdam und deren Zugänglichkeit/Sichtbarkeit gesammelt, aber auch die konkrete Problematik aufsuchender Stadterkundungen und allgemeiner topologischer Konzepte in der Wissensvermittlung problematisiert.

Die Ergebnisse dieser Reflektion der Möglichkeiten und Grenzen stadträumlich bezogener Erkundungen als aufsuchende, lokalisierte Ansätze der kritischen Sozialforschung bündeln sich nun in der Initiative Exkursionspool der kritischen geographie berlin. Seit 2013 organisieren wir in Kooperation mit den Naturfreunden Berlin e.V.! Stadtexkursionen mit alternativen und kritischen Inhalten und Formaten.

Die aktuelle Reihe findet ihr auf dieser Seite!

(Die Reihen der vergangenen Jahre könnt ihr euch hier anschauen: 2013, 2014, 2015, 2016)

 

Kiezspaziergänge 2017

Ab März 2017 starten wir wieder unsere Stadtexkursionen in Kooperation mit den Naturfreunden Berlin e.V.! Auch dieses Jahr beschäftigen wir uns mit unterschiedlichen aktuellen Themen und werfen – aus verschiedenen Betrachtungsweisen heraus – einen Blick auf die soziale, materielle und immaterielle Textur der Stadt, ihre Akteur_innen und die daraus resultierenden Konflikte.

Diese und weitere Exkursionen können auch unabhängig dieser Termine bei den jeweiligen Ansprechpartner_innen oder bei kritischen geographie berlin angefragt werden.

Folgende Termine stehen fest und sind öffentlich (ohne Anmeldung):

25.03.2017 Die City West als Erinnerungslandschaft von gestern >>>
Treffpunkt: U-Bhf. Ernst-Reuter-Platz (Ecke Hardenbergstr.) Zeit: 13:00 Uhr
Dauer: ca. 2,5 Stunden
29.04.2017 dérive périphérique – den berliner rand durchstreifen >>>
Treffpunkt: U-Bhf. Wittenau (Ausgang Wilhelmsruher Damm, vor dem Kaugummiautomaten) Zeit: 11:00 Uhr
Dauer: ca. 3 Stunden
27.05.2017 Drugstore und Potse müssen bleiben! Gentrifizierung und Gegenkultur in Schöneberg >>>
Treffpunkt: U-Bhf. Nollendorfplatz (Eingangshalle) Zeit: 13:00 Uhr
Dauer: ca. 2,5 Stunden
24.06.2017 Rund um Rütli – Bildung und Stadtentwicklung >>>
Treffpunkt: U-Bhf. Hermannplatz (auf dem Platz) Zeit: 13:00 Uhr
Dauer: ca. 2,5 Stunden
29.07.2017 Wem gehört die Nacht? (Neue) Geographien der 24/7-Stadt >>>
Treffpunkt: S-Bhf. Ostkreuz, Ausgang Sonntagsstraße (gegenüber der Sonntagsstraße 1) Zeit: 21:00 Uhr (!)
Dauer: ca. 2 Stunden
30.09.2017 Kiezkämpfe und Protestkunst in Kreuzberg – Ein Spaziergang zu Aufwertung, Verdrängung und Widerstand mit Blick auf politische Wandmalereien >>>
Treffpunkt: Naunynstraße / Manteuffelstraße (nahe U-Bhf. Görlitzer Bahnhof) Zeit: 13:00 Uhr
Dauer: ca. 2,5 Stunden
28.10.2017 Mediaspree – Stadtspaziergang entlang von Investoren, Profitversprechen und Konfliktzonen >>>
Treffpunkt: U-Bhf. Schlesisches Tor / Ecke Bevernstr (May-Ayim-Ufer unter der Roten Laterne) Zeit: 13:00 Uhr
Dauer: ca. 2,5 Stunden
25.11.2017 Schöneberg 4.0 – Smart, vernetzt, innovativ & shared: Diese und andere urbane Realitäten und Visionen >>>
Treffpunkt: S-Bhf. Julius-Leber-Brücke Zeit: 13:00 Uhr
Dauer: ca. 2,5 Stunden

Kosten der Touren: 2,50 Euro (der Unkostenbeitrag geht an die Naturfreunde Berlin e.V.; Mitglieder der Naturfreunde zahlen nichts)

 

Aktueller Flyer zum Ausdrucken: