Kiezspaziergang am 26.10.2019: Berliner Pollerlandschaften – Foto-Safari ins Reich der „stummen Polizist*innen“

Wer sich in das Reich der Poller begibt, begegnet bei genauerer Betrachtung eine bunte Welt wundersamer Gestalten zur Gestaltung der Ordnung und des Widerstands. Zu dem Ergebnis kommt der Kreuzberger Autor Hellmut Höge in seiner „Pollerforschung“. Ausgehend von der Beobachtung einer wundersamen Vermehrung von Pollern im Kreuzberger Straßenraum der späten 1980er Jahren, erstellte er eine umfangreiche typologisierende Archivierung des ordnungsschaffenden Straßenmobiliars. Hierunter befinden sich neben den „Staatspollern“ wie den „stummen Polizisten“ und „Speed-Breakern“, mit denen dem Chaos im urbanen Straßenraum Einhalt geboten werden sollte, auch Formen von durch Verpollerung ausgelöste, widerständige Aneignungspraktiken oder künstlerisch mehr oder weniger wertvolle Ansätze von Hausmeisterpollern.

Unser Kiezspaziergang greift Höges Beobachtungen auf. Wir gehen rund um den Schöneberger Nollen-dorfplatz auf Poller-Pirsch. Bei einer gemeinsamen Foto-Safari wollen wir den lokalen Artenreichtum aufspüren, besondere Exemplare vor die Linse bekommen und die verschiedenen Gattungen und Spezies fotografisch und kartografisch festhalten.

Gemeinsame Veranstaltung der Naturfreunde Berlin e.V. und Kritische Geographie Berlin. Kostenbeitrag: 4 €, ermäßigt 2€, für Naturfreundemitglieder frei

Ansprechpartner*innen: Nils Grube, Anika Duveneck

Datum:                                     26.10.2019

Treffpunkt:                            Nollendorfplatz vor dem Metropol (Ex-Goya)

Beginn                                     13 Uhr

Dauer:                                      2,5 Stunden