Kiezspaziergang am 22.6.2019: Smart-City-Raumproduktionen:Kritische Sichtweisen auf die Digitalisierung in Schöneberg

Die Digitalisierung wird vielfach in Wissenschaft, Politik und Medien als gesellschaftliche Umbruchssituation dargestellt. Sie beeinflusst sämtliche Bereiche unseres Alltags, aber  auch die Wirtschaftsweisen und die Arbeitsorganisation in Städten (WebTech Urbanismus). Auch in Schöneberg tauchen rund um die Digitalisierung neue Arbeits- und Wohnformen, “Nachbar*innen”  und Akteur*innen auf. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, gerade in einer wachsenden Stadt wie Berlin, in der die räumlichen Ressourcen immer knapper und Konkurrenzsituationen immer augenscheinlicher werden, wer die zukünftige Entwicklung der Städte maßgeblich beeinflusst und bestimmt. Proteste und Konfklikte gegen die “neuen Nachbar*innen” nehmen zu. Konzepte wie Smart City werden genauer in den Fokus genommen wie auch die Verräumlichung der Digitalökonomie und die daraus resultierenden Verdrängungsmechanismen. Ziel des Kiezspaziergangs ist, ein Bild des derzeitigen Status Quo vom “digitalen Schöneberg” aufzuzeigen und widersprüchliche Trends aufzuspüren. Folgende Stationen sind geplant und folgende Fragen können aufgegriffen werden:

  • Südkreuz: “Smarte” digitale Systeme: Daten und Überwachung: ein neues “smart Gebiet” entsteht
  • EUREF-Campus: Smart City: Die Stadt der Zukunft? E-Mobility: für wen ist diese gemacht?
  • Street Reading: Was Begriffe wie Labs, Hubs, Co-Working-Spaces, Pitches über die derzeitigen Arbeitsmärkte verraten
  • Kleistpark: Co-Living: Temporalität, digitale Welten und die Sehnsucht nach Beständigkeit
  • Verräumlichung der Digitalökonomie: Nutzungskonflikte und Verdrängung: rent 24 und Potse Drugstore: Landbanking-Strategien von privaten Unternehmen vs. der Kampf um Raum für autonome Jugendarbeit, Commerzbankgebäude
  • Welche  Smart-City-Strategie verfolgen öffentlichen Wohnungsbaugesellschaften? Welche Folgen ergeben sich daraus?
  • Welche Digitalisierungsstrategien bräuchte die öffentliche Hand, um nachhaltig etwas für die Menschen im Bezirk zu bewirken?

Ansprechpartnerin: Dr. Christine Scherzinger, c-scherzinger.de Ort/Unterkunft/Treffpunkt: S-Bahnhof Südkreuz (vor der Apotheke), 13.00 Uhr 12101 Berlin

Gemeinsame Veranstaltungsreihe von NaturFreunden Berlin und Kritische Geographie Berlin e.V.: Mitglieder Naturfreunde frei, 4 Euro regulär, 2 Euro ermäßigt