Kiezspaziergang am 30.5.2015: Reading the City: Ein Spurensuch-Experiment

2015: Reading the City: Ein Spurensuch-Experiment

Wir bewegen uns scheinbar ‘natürlich‘ auf unseren alltäglichen Wegen durch die Stadt, haben feste Routinen und immer gleiche Abläufe. Selbst Abweichungen davon folgen ganz bestimmten Handlungsmustern. Dieser Rhythmus scheint dabei ganz und gar vom handelnden Subjekt auszugehen und die Stadt bzw. der urbane Raum bleibt auf eine physische Materialität reduziert. Dabei stellt sich die Frage, ob und inwiefern es nicht eine ständige Beeinflussung und Bedeutungsproduktion durch die Interaktion zwischen Mensch und Umwelt und damit zwischen Gesellschaft und Raum gibt?
Diese Exkursion hat sich zum Ziel gesetzt, diese vermeintliche Passivität und Neutralität des urbanen Raumes am Beispiel einer Nachbarschaft in Lichtenberg zu hinterfragen. Dem liegt die Vorstellung zugrunde, dass im „urbanen Chaos“ eine noch zu entschlüsselnde Ordnung verborgen ist, die unser Handeln strukturiert und beeinflusst und vice versa. Raum ist kein feststehendes Gebilde, sondern wird ständig auf verschiedenen Ebenen sozial produziert und reproduziert (Lefebvre). Die Bedingungen für die Herstellung des sozialen Raumes ergeben sich nicht zufällig, sondern folgen einer ganz konkreten Logik von Macht.
Das Spurenlesen stellt dabei eine Möglichkeit dar, um sich dieser Rekonstruktionsarbeit von Machtstrukturen zu nähern. Die Exkursion wird diese aber weder entschlüsseln noch auflösen können, sondern lediglich den Versuch wagen, andere Sichtweisen zu entwickeln. Auf der Exkursion werden wir sowohl das Zeichenlesen (also das Lesen von bekannten Bedeutungen), sowie das Spurenlesen (Erschließen von möglichen anderen Bedeutungen) ausprobieren.
Das Ziel dabei ist, Fragen aufzuwerfen, statt Antworten vorzugeben. Es erwartet euch also keine typische Überblicksexkursion, bei der ihr die Geschichte von Lichtenberg vorgetragen bekommt. Alle Teilnehmenden sind an der aktiven Mitgestaltung der Exkursion beteiligt und gefragt.

 

In Kooperation mit Naturfreunden e.V. Berlin. Kosten 2,50, Naturfreunde frei
Datum: 30.05.2015
Treffpunkt: U-Bahnhof: Magdalenenstraße / Frankfurter Allee Ecke Alfredstraße
Zeit: 13.00 Uhr
Dauer: 2,5 Stunden
Ansprechperson: Sylvana Jahre